Virtuelle An­ge­bo­te er­leich­tern das Le­ben in der Isolation

Die kantonalen Lungen­ligen muss­ten we­gen der Coro­na-Pan­demie ihr Kurs­ange­bot aus­setzen. Des­halb such­ten sie nach Alter­nati­ven aus der Distanz.

«Als der Bundesrat infolge der Corona-Pandemie Mitte März die Lockdown-Massnahmen verkündete, wurde uns rasch klar, dass viele Leute über längere Zeit isoliert bleiben würden. Und wir beschlossen, etwas dagegen zu unternehmen», sagt Marc Marechal, Geschäfts­leiter der Lungenliga Neuenburg. Innert sechs Tagen gründete die Lungenliga Neuenburg die Facebook-Gruppe «Neuchâtel Solidarité 65» für Seniorinnen und Senioren aus dem Kanton Neuenburg. Mehr­mals pro Tag konnten die über 800 Mitglieder bei kostenlosen Ange­boten mitmachen. «Wir sehen insbeson­dere drei Probleme, welche die Isolation hervorrufen kann: Ängste, mangelnde Bewegung und Einsamkeit. All dies ver­schlechtert die Gesundheit», erklärt Roland Savioz, Geschäfts­leiter des von der Lungenliga Neuenburg manda­tierten Start-ups ObeeOne. Um diese Risiken abzu­schwächen, produzierten die zwei Partner allein in den ersten 66 Tagen 270 Inhalte. Ein Beispiel: Um die nächtlichen Ängste zu verringern, wurden die gemüt­lichen Abende von früher nach­gestellt und professionelle Erzäh­lerin­nen gaben regionale Sagen zum Besten. Auch bietet die Gruppe psychologische Ratschläge und live gehaltene Phy­sio­thera­pie­stunden, bei denen die Teilneh­menden Fragen stellen und per Chat interagieren können. Zu Spitzen­zeiten machten dabei über 500 Personen mit.

 

Weiter gibt es unterhaltsame Inhalte wie künstlerische Beiträge, ein virtuelles Bistro oder Spiele. «Einmal haben wir Lotto gespielt, das war genial. Wir haben uns über zwei Stunden lang köstlich amüsiert», erzählt Edith Bonnefoy. Sie hat die Lungenliga vor vier Jahren bei einem Rauch­stopp­training kennengelernt. Und obwohl sie an keiner Lungenerkrankung leidet, ist sie der Gruppe beigetreten und schätzt diese sehr. «Die Lungenliga organisiert sehr viel für uns, etwa Sport­gruppen mit Coach einmal pro Woche oder Ernährungs­beratung. Man fühlt sich dort richtig gut aufgehoben – es ist wie eine grosse Familie.»

www.facebook.com/neuchatel65

 

 

Atmen und bewegen per Video­kon­ferenz

Ein virtuelles Angebot stellte die Lungenliga Solothurn auf die Beine. «Wir mussten unsere regulären Kurse absagen und wollten den Patientinnen und Patienten dennoch etwas bieten», erklärt Petra Vonmoos, Bereichsleiterin Zentrale Dienste und stellvertretende Geschäftsleiterin der Lungenliga Solothurn.

 

Deshalb schrieb die Lungenliga rund 800 Patientinnen und Patien­ten an, die zu den besonders gefährdeten Personen gehören, unterstützte Interessierte telefonisch bei der Installation der Videotelefonie und startete Ende April ihr virtuelles Angebot: Den Kurs «Atmen und Bewegen», eine Lungentrainingsgruppe sowie eine Gruppe für den sozialen Austausch.

 

Die Rückmeldungen seien bisher sehr positiv, so Vonmoos. Auch wenn das Coaching aus der Distanz den direkten Kontakt nicht ersetzen könne, sei die Ausnahmesitua­tion in manchen Fällen auch eine Chance. So gebe es eine Patientin, die bisher nicht an Trainings teilgenommen habe, weil sie Mühe bekunde, ihr Haus zu verlassen. «Unser neues Angebot hat es ihr nun ermöglicht, bei ‹Atmen und Bewegen› mitzumachen.» Deshalb prüfe die Lungen­liga Solothurn, ob sie gewisse Kurse auch nach Rückkehr zur neuen Normalität virtuell weiterführe.

 

Videos mit Übungen

Die Lungenliga Tessin wiederum veröffentlicht auf ihrer Website sowie auf Facebook regelmässig Videos mit Atem-, Yoga- und Gymnastikübungen. «Dies möchten wir auch beibehalten, wenn die Lektionen wieder regulär stattfinden», sagt Alessandra Bianchini, Geschäfts­führerin der Lungenliga Tessin. «Es ist ein zusätzliches Mittel, um unsere Patientinnen und Patienten zu motivieren.»

 

Entdecken Sie das Kurs­an­ge­bot der Lungenliga

Haben Sie schon einmal Yoga aus­pro­biert? Oder würde Ihnen der Aus­tausch mit an­deren Be­troffe­nen helfen? Dann sehen Sie sich das viel­fäl­tige Kurs­ange­bot der Lungenliga an:

www.lungenliga.ch/kurse

 

Aufgrund der Corona-Pan­de­mie kann es zu Ver­schie­bungen oder Ab­sagen kommen. Er­kundi­gen Sie sich bei Ihrer kanto­na­len Lungen­liga, ob sie digi­tale Alter­nati­ven anbietet:

www.lungenliga.ch/kantone

DE | FR | IT

 

 

Lungenliga Schweiz

Chutzenstrasse 10

3007 Bern

DE | FR | IT

 

Lungenliga Schweiz
Chutzenstrasse 10, 3007 Bern